PRESSEMITTEILUNG zur Tarifrunde des Genossenschaftlichen Großhandels Brandenburg

Edeka und NOWEDA mauern
Heute trafen sich ver.di und der Arbeitgeberverband gewerblicher Verbundgruppen zur ersten Tarifverhandlung des genossenschaftlichen Großhandels Brandenburg. Trotz der starken Mehrbelastung der Beschäftigten durch Corona und den sehr kräftigen Gewinnen der Unternehmen hatten die Arbeitgeber nichts mitgebracht: Sie kamen ohne Angebot in die Verhandlungen. Ver.di-Tarifkommission und Beschäftigte sind enttäuscht.
Betroffene Unternehmen wie der Lebensmittelbranchenprimus Edeka und der Pharmagroßhändler NOWEDA, der z. B. Corona-Impfstoffe an Arztpraxen liefert, haben während der Coronakrise außergewöhnlich gut verdient und tun dies nach wie vor. Im abgelaufenen Jahr haben Edeka 4,6 % und der Pharmagroßhandel 7,9 % Mehrumsatz erzielt. „Kein Angebot der Arbeitgeber ist angesichts der extremen Mehrbelastung der Beschäftigten einerseits und den sehr kräftigen Gewinnen der Unternehmen andererseits ein äußerst enttäuschendes Ergebnis für die ver.di-Mitglieder im genossenschaftlichen Großhandel“, sagte Franziska Foullong, ver.di-Verhandlungsführerin.
„Die Gewinne sind auch deswegen so exorbitant gut, weil die Kolleg*innen seit weit mehr als einem Jahr Pandemie unter Hochdruck und körperlicher Belastung tagtäglich die lebensnotwendigen Lebensmittel und medizinisch notwendigen Medikamente an ihrer Belastungsgrenze kommissionieren“, sagt Franziska Foullong, ver.di-Verhandlungsführerin. „Jetzt müssen die Arbeitgeber ihre Wertschätzung in Form einer spürbaren tabellenwirksamen Lohnerhöhung für die Beschäftigten zeigen. Dies ist mit Einmalzahlungen nicht getan. Es braucht wirksame Lohnsteigerungen, die auch auf die spätere Rente einzahlen.“, so Foullong weiter.
Die Entscheidung des Arbeitgeberverbands, kein Angebot vorzulegen, traf bei der ver.di-Tarifkommission auf Unverständnis. Nun stehen intensive Gespräche mit den Beschäftigten in den Betrieben an, wir diskutieren und stimmen unsere Antwort darauf ab.
Die ver.di-Tarifkommission fordert für die Branche mit ihren 3.000 Beschäftigten für eine Laufzeit von 12 Monaten eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6 %, mindestens aber um 150 bzw. 70 Euro, ein rentenfestes Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde und die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge.
Die Verhandlungen werden am 15. Juni 2021 weitergeführt.

Information der Beschäftigten über die Tarifrunde

Infostand Edeka
© ver.di
Infostand Edeka
© ver.di

Jetzt geht es los!

Vor den ersten Tarifverhandlungen des genossenschaftlichen Großhandels informieren ver.di-Aktive über die beginnende Tarifrunde, hier bei Edeka in Mittenwalde.

Unsere Forderungen
© ver.di

Tarifrunde Groß- und Außenhandel Berlin und Brandenburg 2021

Die Tarifrunde ist gestartet! Die Beschäftigten in den Großhandelsbetrieben wurden in den vergangenen drei Monaten zu ihren Vorstellungen von Entgelterhöhungen befragt. Auf Grundlage der Ergebnisse hat die Tarifkommission sich für folgende Forderungen entschieden:

Die ersten Verhandlungstermine stehen auch schon fest. Der genossenschaftliche Großhandel Brandenburg verhandelt am 14. Mai 2021. Die ver.di Tarifkommission ist gespannt und erwartet ein erstes Angebot, das den Forderungen einen guten Schritt entgegenkommt.

Der Verhandlungstermin des allgemeinen Groß- und Außenhandels Berlin und Brandenburg findet erst am 27. Mai 2021 statt. Die ver.di-Tarifkommission hat dieses späte Datum mit Skepsis angenommen. Umso größer wird die Erwartung sein, dass am 27. Mai ein Angebot auf den Tisch kommt, dass ernsthaft verhandelt werden kann.

Die Tarifverhandlungen finden im Rahmen der bundesweit stattfindenden Verhandlungen der Teilbranche statt. Üblicherweise übernehmen alle Tarifgebiete den zuerst erfolgten Tarifabschluss. Umso wichtiger ist eine Verzahnung und Koordinierung der Verhandlungen, sowie Aktions- und Streikaktivitäten. Wir freuen uns, euch hier auf den aktuellen Stand zu halten und unsere Erfolge mit euch zu teilen.

Wie funktionieren Tarifverträge eigentlich genau? Was Sie über Tarifverträge wissen sollten! - YouTube Einfach erklärt in diesem Video von ver.di Bildung + Beratung

Den letzten Tarifabschluss checken: HIER (GAH Berlin), HIER (GAH Brandenburg) und HIER (genossensch. GH).

ver.di Kampagnen