Aktuelles

Presseinfo zum Streik

Presseinfo zum Streik

Erneut Streik bei Zalando

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ruft die Beschäftigten von Zalando Brieselang am 29.10.2017 mit Beginn der Nachtschicht und am 30. Oktober 2017 ganztägig erneut in den Warnstreik.Die Streikenden treffen sich ab 9:00 Uhr in der Stadthalle Falkensee zu einer Streikversammlung. Ziel ist, Zalando ohne Vorbedingungen zurück an den Verhandlungstisch zu streiken.

Seit 6. September 2017 sind die Tarifverhandlungen durch Zalando einseitig abgebrochen worden. Nach weiteren Streiks Anfang Oktober hatte Zalando den Eindruck in der Öffentlichkeit erweckt wieder für Tarifverhandlungen zur Verfügung zu stehen. Bis heute gibt es jedoch keinen neuen Verhandlungstermin. Zalandostellt immer noch als Vorbedingung für eine Fortsetzung der Verhandlungen, dass ver.dibereit ist, erheblich weniger tariflich zu regeln als im Handel üblich ist. Dies weist ver.di ganz klar zurück.

„Bei Zalando handelt es sich um ein Handelsunternehmen. Deshalb sind die Bedingungen des Handels maßgeblich. Als sich am dynamischsten am Markt entwickelndes Handelsunternehmen in Deutschland sind Handelsbedingungen, wie sie in anderen Lagerstandorten des Handels selbstverständlich sind, das Mindeste, was Beschäftigte bei Zalando in Brieselang erwarten dürfen“, sagte Erika Ritter, ver.di-Verhandlungsführerin.

Die Lagertätigkeit bei Zalando ist körperlich stark belastend. So müssen die Beschäftigten für das Zusammenstellen der Ware für den Versand täglich bis zu 20 km zu Fuß zurücklegen. Dafür zahlt Zalando einen Stundenlohn und 10,12 € bzw. 1.754 € brutto im Monat bei einer 40-Stunden-Woche.

„Das verbleibende Nettoeinkommen von ca. 1.250 € reicht gerade mal zum Überleben“, so Ritter weiter. „Das ist angesichts von hervorragenden Gewinnentwicklungen von Zalando im dreistelligen Millionenbereich unerträglich.“

Die Arbeitgeberseite bietet bisher keinerlei Verbesserungen bei Vergütungen, Arbeitszeiten, Urlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Zuschlägen an. Stattdessen fordert Zalando eine extreme Flexibilisierung der Arbeitszeiten mithilfe eines Arbeitszeitkontos mit +/-120 Stunden und jährlich bis zu 96 Stunden verpflichtende Mehrarbeit für eine Standortsicherung bis zum Jahre 2019.

Zalando beschäftigt in Deutschland 11.000 Arbeitnehmer, davon ca. 5.500 in der Region Berlin und 1.250 im Lager Brieselang. Der Anteil der befristet Beschäftigten beträgt ungefähr ein Drittel. Daneben sind noch zahlreiche Leiharbeitnehmer dauerhaft eingesetzt.

Die Streikversammlung findet am 30. Oktober 2017 ab 9:00 Uhr in der Stadthalle Falkensee, Scharenbergstraße 15 in 14612 Falkensee statt.

Für Rückfragen:
Markus Hoffmann-Achenbach, zuständiger ver.di-Sekretär, mobil 0151 / 106 264 68
Erika Ritter, ver.di-Verhandlungsführerin, mobil: 0172 / 39 77 100