Medieninfo vom 23. März 2016

Modekette Zara will unbequeme Betriebsräte und Beschäftigte loswerden

Die Textilmodekette Zara will ihr offensichtlich unbequeme Betriebsräte und Beschäftigte loswerden. So versucht das Unternehmen erneut, dem Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats, Festim Lezi, sowie dem Sprecher des Wirtschaftsausschusses, Marco Grüneschild, zu kündigen. Dieses Mal dient als Vorwand eine – bislang nicht ausgeübte – Referententätigkeit der beiden ehrenamtlichen Gewerkschafter für ein Seminar zur Weiterbildung von Betriebsräten. Bereits in der Vergangenheit hatte Zara versucht, Lezi und Grüneschild zu kündigen, war damit aber vor Gericht gescheitert ...

Mehr dazu in der unten als Download zur Verfügung stehenden vollständigen Medieninfo.

ver.di Kampagnen